Browsed by
Monat: April 2017

“Guardians Of The Galaxy Vol. 2”: Zuviel von allem ist genau richtig

“Guardians Of The Galaxy Vol. 2”: Zuviel von allem ist genau richtig

Man gewöhnt sich an alles. Vermutlich auch daran, als Kind von Außerirdischen entführt worden zu sein und sich seither im All als (meist erfolgloser) Ganove und (überraschend erfolgreicher) Superheld durchzuschlagen. Peter Quill (Chris Pratt), der lieber auf seinen selbst gewählten Spitznamen Star-Lord hört, jedenfalls kommt mit dieser Art Leben gut klar. Nur eins wurmt den gebürtigen Erdling: Er hat seinen Vater niemals kennen gelernt und weiß nur, dass dieser nicht von der Erde stammt. Jemanden wie Peter, der gerne seiner…

Weiterlesen Weiterlesen

13 vergeudete Stunden

13 vergeudete Stunden

Die letzten fünf Folgen habe ich im Schnelldurchlauf geguckt. Heißt: die Folge lief, ich ging auf “Vorspulen” und die Untertitel zum englischen Originalton wurden trotzdem noch angezeigt. Das hatte den großen Vorteil, dass ich zwar immer noch sah, was in der jeweiligen Szene gesprochen und getan wurde, allerdings deutlich schneller, so dass die zahlreichen zähen Momente absolut entzerrt wurden. In der letzten Folge schaute ich dann teilweise wieder in Originalgeschwindigkeit, denn ein bisschen Spannung sollte ja auch aufkommen. Um welche…

Weiterlesen Weiterlesen

Als die Realität den “Tatort” ermordete

Als die Realität den “Tatort” ermordete

Ab und an schreibe ich ja auch beruflich – leider viel zu selten. Aber zu den Themen, die ich mir nicht nehmen lasse, gehört die Vorabbesprechung des jeweils aktuellen “Tatort”-Falls aus Dortmund. Ich liebe Faber (Jörg Hartmann), den kaputten Griesgram, den einsamen Grenzgänger, den letzten Ruhrpott-Bullen. “Sturm” lautet der Titel des neuesten, des zehnten Falls für Faber und das, was manche sein Team nennen würden. Eigentlich sollte er am 1. Januar gezeigt werden. Er wurde jedoch verschoben, weil – so…

Weiterlesen Weiterlesen

Von einem, der nicht auszog, um Monster zu jagen…

Von einem, der nicht auszog, um Monster zu jagen…

Manchmal bin ich durchaus in der Stimmung, mir mal einen Film anzugucken, der mit meinen mitteleuropäisch und amerikanisch geprägten Sehgewohnheiten bricht. Da darf es dann gern was Asiatisches sein – also durchaus etwas schräger und anderen Traditionen verpflichtet. So haben die Japaner ja gar kein Problem damit, dass “ihr” Godzilla auch heute noch meist von einem Kerl im Gummianzug verkörpert wird. Die Kaiju haben in ihrer Ahnenreihe halt das Kabuki-Theater statt der Dramen von Shakespeare. Mit Animes kann man mich in der Regel…

Weiterlesen Weiterlesen

Das ist das Ende: “Suicide Squad” klopft auf den Sargnagel

Das ist das Ende: “Suicide Squad” klopft auf den Sargnagel

Manchmal sollte man auf seine innere Stimme hören. Eigentlich sogar meistens. Meine zum Beispiel hat mich im vergangenen Sommer davor gewarnt, mir “Suicide Squad” im Kino anzugucken. Und dafür hatte sie einen ganz einfachen Grund. Sie konnte sich daran erinnern, dass wir uns gemeinsam den Vorgänger “Batman v Superman: Dawn Of Justice” (BvS) angesehen hatten. Und das war immerhin der schlechteste Film, den meine innere Stimme und ich jemals ertragen mussten. (Mehr dazu gibt’s hier – aber es wird später…

Weiterlesen Weiterlesen