Die Heranwachsenden und die Toten: “The Walking Dead: World Beyond”

Die Heranwachsenden und die Toten: “The Walking Dead: World Beyond”

Die Adoptivschwestern Iris (Aliyah Royale) und Hope Bennett (Alexa Mansour) sind in einer Welt aufgewachsen, in der die Toten wandeln. Die Teenager leben seit zehn Jahren mit der stetigen Bedrohung in der Zombie-Apokalypse. Ihr Zuhause ist eine geschützte Siedlung, in der die Menschen etwa auf dem Niveau der späten Pionierzeit wohnen und arbeiten. Kontakt nach außen haben sie ebenfalls: Zum einen finden Expeditionen ins verwüstete Umland statt, immer bedroht durch hungrige Untote. Zum anderen bekommen die beiden Halbwaisen regelmäßig Faxe…

Weiterlesen Weiterlesen

Serienhit lässt nicht locker: “The Boys” bieten was für Auge, Herz und Hirn

Serienhit lässt nicht locker: “The Boys” bieten was für Auge, Herz und Hirn

Die Jungs (und die Mädels) sind wieder in der Stadt: Die zweite Staffel der Erfolgsserie “The Boys” setzt nahtlos dort an, wo uns die erste Season fassungslos zurückgelassen hat. Noch immer mühen sich Billy Butcher (Karl Urban), Hughie Campbell (Jack Quaid) und ihre Truppe, den sinistren Großkonzern “Vought” in die Knie zu zwingen. Das undurchsichtige Unternehmen lässt nämlich auch nach dem unfreiwilligen Ableben ihrer Top-Managerin nicht von seinen Machenschaften ab. Erschwert wird das Unterfangen der zerstrittenen Guerillas nicht nur durch…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Thorsten-Walch-Chroniken: “Es lebe Captain Future”

Die Thorsten-Walch-Chroniken: “Es lebe Captain Future”

Helden der Kindheit – für eine bestimmte Generation ist dieser Begriff untrennbar verbunden mit dem Fernsehen der frühen 80er Jahre. Colt Seavers und das A-Team, Maja, Willi und das Ferienprogramm: Es gibt nicht wenige Bücher, die sich mit den Serien jener Ära beschäftigen. Aber eine Lücke klaffte dennoch im kaum überschaubaren Angebot. Denn Captain Future, einst Pulp-, dann Anime-Raumfahrer aus der Feder von Edmond Hamilton, hatte bislang niemand ein eigenes Nachschlagewerk gewidmet. Grund genug für Thorsten Walch und Reinhard Prahl,…

Weiterlesen Weiterlesen

Polizeiruf 110 Rostock: Auf den Spuren der Drehorte

Polizeiruf 110 Rostock: Auf den Spuren der Drehorte

Vier Tage Aufenthalt in Rostock – was bietet sich da Besseres an als eine Tour der Drehorte des “Polizeiruf 110: Rostock”? Ich habe tatsächlich nicht alle geschafft, da mir noch andere Dinge dazwischenkamen, die doch deutlich wichtiger waren, aber als ortsfremder Mensch ist so eine Drehort-Tour auch unvollständig wie eine normale Sightseeing-Tour der Stadt. Ja, viele Film-Motive wurden und werden gar nicht in Rostock, sondern in Hamburg aufgenommen. Auch das Revier – inzwischen das vierte – steht nicht in Rostock,…

Weiterlesen Weiterlesen

Tatort Dortmund: Reise durchs Labyrinth

Tatort Dortmund: Reise durchs Labyrinth

Nachdem ich im März und April den Rostocker Polizeiruf noch einmal komplett durchgeguckt hatte und sich völlig neue Gedanken erschlossen, war das Thema für mich erst einmal abgehakt. Es ist sowieso keine der anderen deutschen Krimi-Reihen besser als dieser. Manchmal passiert es, dass einer der Dortmunder Tatorte Rostock abhängt. Das liegt dann aber meistens nur an der Erzähldichte, nicht (mehr) am Team. Es gab eine Zeit, in der meiner Meinung nach beide Teams gleichauf lagen. Doch dann passierte etwas, das…

Weiterlesen Weiterlesen

Schreibglück ist, beim Tippen zu lachen und zu weinen

Schreibglück ist, beim Tippen zu lachen und zu weinen

Eoin Moore hat Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) studiert. Der gebürtige Dubliner ist aber nicht nur Regisseur, sondern auch Drehbuchautor und hat die Figuren des Rostocker Polizeirufs 110 entwickelt. Alexander “Sascha” Bukow, Katrin König, Volker Thiesler, Anton Pöschel und Henning Röder stammen aus seiner Feder. Die Besonderheit in Rostock: Die Geschichte wird über weite Strecken horizontal erzählt. Eine echte Herausforderung für eine Reihe, die nur zwei Filme im Jahre produziert; eine Herausforderung auch für das Publikum…

Weiterlesen Weiterlesen

Vom “bekloppten Proll” zum “soften Familienvater”

Vom “bekloppten Proll” zum “soften Familienvater”

„Ich habe jetzt ein Drehbuch für den nächsten Rostocker Polizeiruf bekommen. Aber ansonsten passiert gerade gar nichts. Es wird nicht gedreht, es wird auch nicht gecastet. Ich weiß nicht, wann ich so lange so wenig mit meinen Agenten telefoniert habe. Das waren jetzt vielleicht drei oder vier Telefonate in zwei Monaten.” Josef Heynert klingt entspannt, als er diese Worte sagt. Das Gespräch findet, passend in diesen Tagen, mitten in der Corona-Pandemie, telefonisch statt. Auf die Frage, wie es ihm im…

Weiterlesen Weiterlesen

Pro und contra “Star Trek: Picard”: gute Geschichte oder zu wenig Tempo?

Pro und contra “Star Trek: Picard”: gute Geschichte oder zu wenig Tempo?

Das war’s dann mit der ersten Staffel von “Star Trek: Picard”. Und wie immer bei einer neuen Star-Trek-Serie (oder einem -Kinofilm) gehen die Meinungen auseinander. Auch bei uns. Daher gibt’s eine Pro- und Contra-Kritik zu Staffel eins: Markus: Was zehn Folgen lang durchaus getragen und besonnen erzählt wurde, endete mit einigem an Getöse – aber auch mit reichlich Emotionen: Mir hat “Picard” gefallen. Und damit hatte ich gar nicht unbedingt gerechnet, denn “Discovery” hatte trotz anfänglicher tapferer Begeisterung durchaus das…

Weiterlesen Weiterlesen

Lichtblick in der Apokalypse: Das kann Disney+

Lichtblick in der Apokalypse: Das kann Disney+

Der Zeitpunkt könnte ungünstiger kaum sein – oder ist das Gegenteil der Fall? Einerseits wirkt es natürlich ein bisschen deplatziert, wenn Disney seinen lange angekündigten hauseigenen Streaming-Dienst mitten in der Corona-Pandemie positioniert. Andererseits gieren die Menschen verständlicherweise nach Ablenkung in der häuslichen Quarantäne. Da könnte – zynisch gedacht – die große Stunde für das mächtigste Unterhaltungsunternehmen der Welt schlagen. Jedoch noch ein kleiner Twist: Wer gönnt sich angesichts einer drohenden Rezession eine zusätzliche Ausgabe von knapp 70 Euro im Jahr?…

Weiterlesen Weiterlesen

Polizeiruf 110 aus Rostock: 21 Filme in 21 Tagen

Polizeiruf 110 aus Rostock: 21 Filme in 21 Tagen

Nachdem ich kürzlich in den Genuss des nächsten Rostocker Polizeirufs (“Der Tag wird kommen”) gekommen bin, aber sich der Film trotz ersehnten Herbeiguckens noch nicht im Presse-Vorführraum der ARD eingefunden hat, damit ich ihn erneut schauen und noch mal in Ruhe überdenken kann, habe ich beschlossen, alle vorherigen 21 Filme noch einmal zu schauen und darüber zu bloggen. Das wird also ein sehr sehr langer Blogeintrag. Die ersten 16 Fälle habe ich bei Amazon Prime Video in HD-Qualität gekauft, wie…

Weiterlesen Weiterlesen