Frische Kurz-Kritiken (5): The Terror

Frische Kurz-Kritiken (5): The Terror

Was? Im Jahr 1846 brechen die beiden Navy-Schiffe “Erebus” und “Terror” auf, um nördlich von Kanada nach neuen Seewegen zu suchen. Die Reise endet jäh, als die beiden Segler im Packeis steckenbleiben. Untätigkeit, Hunger und Platzmangel nagen an den Seeleuten. Die Begegnung mit Eingeborenen verschärft die Situation zusätzlich: Es kommt zu Missverständnissen und Gewalt. Und dann stellen die Forscher fest, dass es zwischen nebligen Eisschollen und der dunklen Kälte der See mehr gibt. als ihre Schulweisheit sich erträumt.

Wo? in Deutschland bei Amazon Prime

Wie? “Das Boot” trifft auf “Master & Commander” – so etwa lässt sich die Ausgangssituation der atmosphärischen Romanverfilmung beschreiben. Allerdings eskaliert sie schon bald, und übernatürliche Elemente hinterlassen eine blutige Spur. Es soll an dieser Stelle nicht verraten werden, womit genau es die entsetzten Navy-Soldaten zu tun bekommen. Wer sich in der heißen Jahreszeit ein wenig abkühlen will, ist jedoch gut beraten, sich von diesem frostigen Abenteuer kalte Schauer über den Rücken jagen zu lassen. Und ein gelungenes Bild jener Ära, in der diese Story mit wahrem Hintergrund spielt, ist die Serie obendrein.

Die Kommentare sind geschloßen.