Mein Krieg der Sterne

2000px-Star_Wars_Logo.svgIch weiß, dass Darth Vader Luke Skywalkers Vater ist. Ich weiß, dass Darth Vader seltsam schwarze Kleidung trägt und offenbar kein Gesicht hat. Außerdem schnauft er beim Sprechen. Das habe ich mal aufgeschnappt, als jemand den Satz “Ich bin dein Vater, Luke” in einem Gespräch mit einem anderen Star-Wars-Fan atmete, sehr laut atmete. Luke ist auf irgendeine Weise verbandelt mit Leia. Die Schreibweise dieses Namens kenne ich, weil Bekannte ihre Tochter Leia nannten und ich fragte, wie sie darauf gekommen seien. Es gibt irgendeine Figur, die Probleme mit der Grammatik hat. Wird sie zitiert – mir fällt der Name gerade nicht ein – dann weiß ich, es dreht sich um Star Wars, aber die Figur kenne ich nicht. Es muss irgendeinen Todesstern geben, der als Lego-Teil Fantastilliarden kostet und auf den Wunschlisten offenbar ganz oben steht. Stormtrooper habe ich auch schon mal gesehen. Ein Facebook-Freund hat dieses Kostüm und trägt das gerne mal an Halloween. Ich weiß sogar, wie Lichtschwerter aussehen – ich habe aber keine Ahnung, wer sie zu welchem Zweck und wann nutzt. Ja, und das ist genau alles, was ich über Star Wars weiß. Abgesehen vielleicht noch von der Tatsache, dass die Prequels nach den Sequels gedreht wurden und offenbar eher scheiße sind.

Nun ist die Entscheidung aber gefallen. Geliehen habe ich mir die drei ersten Teile, also die zuletzt gedrehten, bei Markus, und liegen sie jetzt bereits seit Wochen im Regal. Ich habe einfach keinen Anfang gefunden. Einfach, weil schon so viele schrieben, wie schlecht Teil I sei. Mit den Scheiben vor der Nase saß ich da und fragte mich ohnehin, in welcher Reihenfolge ich sie jetzt überhaupt in den Player schieben sollte. Erst die “alten” Filme? Erst die Prequels? Oder doch nicht? Ich befragte die Facebook-Community hierzu und bekam neben den zwei üblichen Antworten (chronologische Reihenfolge war die erste, erst IV bis VI und dann die ersten drei Teile war die zweite) noch eine interessante dritte Variante zu hören: Ich sollte erst die Teile 4 und 5 schauen, dann 2 und 3 und schließlich 6. Teil 1 sollte ich mir schenken. Während die eingefleischten Fans von dieser Idee total verzückt waren, verstand ich natürlich nur Bahnhof. Und legte die Scheiben frustriert wieder weg.

Da jetzt aber der siebte Film in den Kinos läuft, habe ich mir erneut vorgenommen, meine Wissenslücke endlich zu schließen. Jetzt geht es also los. Und zwar in der chronologisch korrekten Reihenfolge. Markus, der immer wieder gerne mal spoilert, gab mir vor einigen Minuten noch folgenden Hinweis mit auf den Weg: “Es gibt eine Sache, von der ich Dir gerne sagen würde, dass Du sie in den Prequels ignorieren solltest, aber ich will Dich ja nicht spoilern.” Und gerade legte er noch einmal nach: “Es gibt ja einiges, das Fans an Episode I bis III kritisieren. Aber eine Sache, bei deren negativer Beurteilung sich alle so einig sind, dass ich sicher bin, sie wird in allen künftigen Filmen totgeschwiegen. Nur soviel Kryptisches: Man muss einfach nicht ALLES erklären.” Ich bin gespannt, was das sein wird.

Episode I

Ich bin überrascht. Der Film ist erstaunlich unterhaltsam. Ich mag Liam Neeson und ich mag den kleinen Anakin Skywalker. Leider verstehe ich den Plot nicht. Irgendwas mit einer Blockade wegen Handelszöllen (sorry, aber diese dämlichen Texttafeln laufen einfach zu schnell durch), einer beängstigend blassen Königin, die sich um ihr Volk sorgt, weil das anscheinend plötzlich verhungert, und dann sind da noch Gestalten in schwarzen Umhängen. Sith vernehme ich an einer Stelle. Ich nehme mir vor, mir das unbedingt zu merken. Eventuell brauche ich das noch. Die Figur mit dem roten Gesicht, die später Liam Neeson erschreckend leicht umnietet, erinnert mich an Darth Vader. Den kenne ich ja schon von diversen Merchandise-Artikeln. Schwarzer Umhang, Probleme mit den Bronchien, meistens schlecht drauf. So mein Eindruck.

Schon beim Gucken frage ich mich, ob dieser Handels-Plot jetzt irgendwie für die Gesamtgeschichte wichtig ist. Ich befürchte, dass es nicht so ist. Die Geschichte ist quasi Mittel zum Zweck, um Anakin Skywalker einzuführen. So meine Vermutung. Eventuell werde ich bei Teil II eines Besseren belehrt.

Dennoch kann ich all den Fans nicht zustimmen. Ich finde den Film nicht schlimm, langweilig oder entbehrenswert. Ich fühle mich gut unterhalten – und das, OBWOHL ich eigentlich die Story gar nicht verstehe.

Absolute Minuspunkte gibt es für die unglaublich billigen Effekte und für die noch billigeren Überblendungen, die mich extrem an die 70er-Jahre erinnern. Ich google zwischendurch sogar, wann der Film rauskam, um mich zu vergewissern, dass ich nicht im falschen Jahrzehnt gelandet bin. 1999. Da bin ich baff. George Lucas hat mit den “Swipes” wirklich alles abgeschossen. Selten sowas Schlechtes gesehen. Das Gleiche gilt für die Effekte und die Animationen. Bei der Schlacht im Teletubbie-Land (ich habe den Namen der Rasse vergessen, die unter Wasser lebt, aber ich weiß, dass Jar Jar Binks zu ihnen gehört) fühle ich mich zeitweilig, als wäre ich in Wunderland, allerdings ohne Alice. Und immer wirkt es eben ein bisschen so, als würden gleich Dipsy, Tinky-Winky, Po und Laa-Laa um die Ecke gucken und winken. Teilweise schmerzt mich das vor Fremdscham so sehr, dass ich weggucken muss.

Einen weiteren Minuspunkt gibt es für das unendliche In-die-Länge-ziehen dieses Rennens. Muss das SO lang sein? Es ist doch ohnehin schon gleich klar, dass der Hauptkontrahent bis zum Schluss der größte Gegner bleiben würde, dass er vorher an Anakins Renner rummanipulieren und am Ende kurz vor dem Ziel ausscheiden würde. Bei sowas gibt es keine Überraschungen. Sowas kann man definitiv auch in drei Minuten erzählen. Wären wenigstens die Effekte gut.. naja.

Außerdem ist Jar Jar Binks unerträglich. Er ist keine 20 Minuten auf dem Schirm, da verspüre ich erstmals das Bedürfnis, ihn an seinen langen Ohren über ein Nagelbrett zu ziehen. Diesen Idioten, der dank seiner Doofheit die Welt rettet, muss es immer geben, oder? Ist das so eine Art Adam Sandler als Star-Wars-Maskottchen?

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Episode II

Zur Episode II mein Fazit, bevor ich einfach kommentarlos einige meiner Kommentare während des Guckens drunterkopiere:

Der erste Film hat mir besser gefallen. Das war jetzt schon sehr dick aufgetragen. Die Schlacht in der Arena, Menschen, die sich, während sie um ihr Leben kämpfen, noch flapsig unterhalten. Verfolgungsjagden durch die halbe Galaxie… naja. Und dann noch diese unfassbar schlechten Effekte. Super Mario auf dem Fabrik-Fließband, eine Frau, die einen Mann heiratet, den sie kannte, als er quasi sechs Jahre alt war, während sie sich gar nicht verändert und nicht mal ansatzweise altert. Da komme ich nicht mehr mit. Das ist für mich gar nicht mal Science Fiction, sondern mehr Fantasy. Ja, auch Science-Fiction, aber viel zu viel Fantasy.

Hier einige meiner Live-Kommentare während des Schauens:

  • Die Anfangssequenz mit dieser Verfolgungsjagd ist ja cool gemacht, da gibt es nix. Wobei ich direkt an “Das 5. Element” dachte. Da habe ich sowas erstmals gesehen.
  • Oh Gott, noch mehr schlecht animierte Viecher?
  • Kamino sieht aus wie aus einem Comic-Buch abgepaust, hahaha
  • Bisschen langweilig gerade *gähn* Anakin sucht seine Mutter, Obi-Wan verfolgt Django Fett. Vielleicht muss ich auch einfach ins Bett. Eben sind mir schon mal die Augen zugefallen.
  • Oh, Christopher Lee. Eventuell gucke ich doch noch zehn Minuten.
  • Sind die Klone jetzt für die Separatisten oder die Republik? Ich raffe es nicht. Dieser Fett-Typ war an der Klon-Entstehung beteiligt, konspiriert aber mit den Separatisten? Mir ist das alles zu verworren.
  • Hahaha, und jetzt sind wir mitten in einem Super-Mario-Spiel. Könnte auch MarioKart sein. Fehlt nur noch die Bananenschale. Padme muss auf einem Laufband durch schnell herabfallende Stempel springen. Geil.
  • Die Szene mit C3PO ist allerdings sehr witzig. Erst kriegt er den Kopf abgeschlagen, der landet dann auf einem Druiden-Körper und sein Körper bekommt einen falschen Kopf und er kommentiert es mit “I am so confused”.
  • Was zur Hölle ist das denn für eine Spielzeugfabrik für Riesen-Kinder?

Und später in der Arena:

  • Hübsche Tierchen
  • Asterix und Obelix fehlen noch. Nein, Moment, Obi-Wan und Anakin SIND Asterix und Obelix!
  • C3PO saves the day! “This is a terrible mistake.” “Die, Jedis, die. Oh, what did I say?”
  • Christopher Lee flieht auf einem fliegenden Roller – ohne Helm!

Man liest sicher schon: Ich gehe da mit einer gehörigen Portion Abstand ran. Ich bin ja kein Fan und habe diese Filme noch nie gesehen. Die Schlacht in der Arena am Ende war einfach zu viel. Vielleicht auch deshalb, WEIL sie so schlecht gemacht war. Wenn ich an jedem Pixel erkenne, dass die Tiere aus dem Computer kommen, kann ich es noch weniger ernstnehmen als ohnehin schon. Und als Star-Trek-Fan bin ich wirklich einiges gewohnt!

Außerdem verstehe ich wie schon in Teil I den Plot nicht. Worum geht es eigentlich? Es wirkt teilweise, als hätte man zwanghaft eine Geschichte um die Figuren herumkonstruiert, damit diese dann daran entstehen und wachsen können, weil sie ja offenbar für die späteren Filme wichtig sind. Ich bin teilweise inhaltlich wirklich überfordert, manches geht auch zu schnell.

Episode III

Wow! Nach 20 Minuten weiß ich bereits: Das ist mein Lieblingsteil dieser Trilogie. Welch ein Tempo da vorgelegt wird. Die Schlachtszenen aus dem All sind großartig. Hier sind die Effekte deutlich besser als in den Vorgängern. Ich bin total gefesselt und freue mich wie ein kleines Kind auf diesen Film. Nach 40 Minuten habe ich noch kein einziges Mal vor Fremdscham, Langeweile oder Ärger geöchzt. Ich bin immer noch total gebannt. Und Padme äußert hier schon etwas, das mich seit Beginn des Films, als der Kanzler Anakin quasi nötigt, Dooku zu töten, beschäftigt und gedanklich umtreibt: “Was, wenn die Republik eben zu jenem Bösen geworden ist, das wir bekämpfen wollen?” Ja, so ist es wohl. Ich habe ein bisschen Angst um Anakin. Und denke mir… wenn die Frau wirklich bei der Geburt sterben sollte, dann ist der Jung’ verloren. Mir ist seit Teil II, als Anakin seinen Arm verliert, klar, dass er zu Darth Vader wird. Ich weiß nur noch nicht, wieso und wie. Doch spätestens hier fallen ein paar Groschen. Ich frage mich zwar zuerst, wie er denn der Auserwählte für die Jedi sein soll, wenn ihn Hass und Zorn innerlich eigentlich zerfressen, aber ich warte mal ab. Dann wiederum wundere ich mich, dass Yoda offenbar etwas ahnt, aber nicht einschreitet? Wieso nicht? Und kurz darauf geht mir auf: Anakin wird böse, um Padme zu retten, damit er sich nicht verliert bzw. verlorengeht.

Zum ersten Mal verstehe ich den Plot. Ich habe mehr als nur eine Ahnung, was hier eigentlich vor sich geht. Was ich nicht ahne: dass der Kanzler ein Sith-Lord ist. Als mir das deucht – erstmals, als Anakin den Kanzler besucht und der in einem komplett schwarzen Raum sitzt (war vielleicht etwas SEHR auffällig, Herr Lucas) – stöhne ich dann doch mal kurz auf.

Dann tauchen erstmals diese haarigen Riesenmonster auf, die ich von den Postern kenne. Mein spontaner Kommentar: “Huch, sehe ich da zum ersten Mal das haarige Riesentier, mit dem Gillian Anderson letztens gekuschelt hat? Hab mich schon gefragt, wann der auftaucht. Oh, VIELE haarige Riesentiere.”

Dann gibt es noch eine gruselige Szene. Als Anakin Padme Bericht erstattet. Denn so wie Anakin das Geschehen gegenüber Padme darstellt, gibt das fast Sinn. Wie gruselig. Und wie verblendet der ist. Mir tut er leid. Ich weiß gar nicht wohin mit meinem Mitgefühl. Und dann dieses Paradoxon. Zu Beginn hat Anakin Visionen von Padmes Tod – dass diese Wahrheit werden, tritt vermutlich ja nur dadurch ein, DASS er den Weg zur dunklen Seite beschritten hat. Wie ironisch, wie bitter.
Die Schlacht im, am und um das Feuer ist mir dann doch etwas zu viel des Guten. Das sieht unrealistisch aus, das gefällt mir nicht, das ist wirklich einfach zu viel. Und obwohl ich jetzt weiß, dass Darth Vader (der für mich übrigens immer Anakin bleiben wird) Luke Skywalkers Vater ist, bin ich doch immer noch sehr gespannt, wie er das erfährt und wieso. Ich kann es kaum abwarten, Teil IV einzulegen.

One thought to “Mein Krieg der Sterne”

Kommentare sind geschlossen.