Durchsuchen nach
Schlagwort: Krimi

Schreibglück ist, beim Tippen zu lachen und zu weinen

Schreibglück ist, beim Tippen zu lachen und zu weinen

Eoin Moore hat Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) studiert. Der gebürtige Dubliner ist aber nicht nur Regisseur, sondern auch Drehbuchautor und hat die Figuren des Rostocker Polizeirufs 110 entwickelt. Alexander “Sascha” Bukow, Katrin König, Volker Thiesler, Anton Pöschel und Henning Röder stammen aus seiner Feder. Die Besonderheit in Rostock: Die Geschichte wird über weite Strecken horizontal erzählt. Eine echte Herausforderung für eine Reihe, die nur zwei Filme im Jahre produziert; eine Herausforderung auch für das Publikum…

Weiterlesen Weiterlesen

Vom “bekloppten Proll” zum “soften Familienvater”

Vom “bekloppten Proll” zum “soften Familienvater”

„Ich habe jetzt ein Drehbuch für den nächsten Rostocker Polizeiruf bekommen. Aber ansonsten passiert gerade gar nichts. Es wird nicht gedreht, es wird auch nicht gecastet. Ich weiß nicht, wann ich so lange so wenig mit meinen Agenten telefoniert habe. Das waren jetzt vielleicht drei oder vier Telefonate in zwei Monaten.” Josef Heynert klingt entspannt, als er diese Worte sagt. Das Gespräch findet, passend in diesen Tagen, mitten in der Corona-Pandemie, telefonisch statt. Auf die Frage, wie es ihm im…

Weiterlesen Weiterlesen

Schnell wie ein Skorpion, hart wie ein Diamant

Schnell wie ein Skorpion, hart wie ein Diamant

Aktuell punktet SAT.1 mit zwei sehenswerten US-Krimiserien: “Scorpion” läuft sonntags ab 22.15 Uhr, “Detective Laura Diamond” am Montag ab 20.15 Uhr. Weshalb sich das Einschalten lohnt? Weil beide Reihen es schaffen, Klischees geschickt zu umschiffen. Walter O’Brien (Elyes Gabel) hat einen IQ von 197. Das macht ihn zu einem der intelligentesten Menschen der Welt, bringt ihn aber auch immer wieder in Schwierigkeiten. Bereits als Kind gerät der unschlagbare Hacker in Konflikt mit den amerikanischen Sicherheitsbehörden. Und trotz oder wegen seines…

Weiterlesen Weiterlesen

Schlicht statt ergreifend: “Schutzengel”

Schlicht statt ergreifend: “Schutzengel”

Luna Schweiger hat doppeltes Pech. Ihr Vorname passt auf traurige Weise zu ihrer Physiognomie, und sie hat das überschaubare Schauspieltalent ihres Vaters geerbt. Der wiederum zerrt ja gerne mal seine Töchter vor die Kamera. Was die Menschen vor der Leinwand angeht – da ist Til Schweiger deutlich wählerischer. Statt den Pressefuzzis sein neues Meisterwerk (so heißen etwas teurere deutschsprachige Filme grundsätzlich) “Schutzengel” vorab zu zeigen, jettete der Meister (…) lieber nach Afghanistan. “Grund dafür sind die schlechten Erfahrungen, die er…

Weiterlesen Weiterlesen